Wissenschaftliche Erkenntnisse


"...Diese großen Geister - Nobelpreisträger, Menschen mit Doktortiteln auf verschiedenen Fachgebieten, Ärzte, Schriftsteller, Erfinder - behaupten, dass an der Wurzel von Krankheit und Leiden immer ein energetisches Problem im Körper sitzt. Sie behaupteten auch, dass wir eines Tages einen Weg finden würden, das Energie-Problem zu lösen, das allen Krankheiten zugrunde liegt, und dass sich an diesem Tag die Welt für immer verändern würde. - Hier nur einige Zitate:"


"Alle Materie ist Energie!" (Albert Einstein)


"Alle lebenden Organismen erzeugen ein Energiefeld."
(Semjon D. Kirlian, ehem. Sowjetunion)

"Beim Energiefeld fängt alles an." (Prof. Harold Burr, Yale University)

"Die Körperchemie wird vom Quantenfeld regiert."
(Prof. Murray Gell-Mann, Nobelpreisträger 1969, Stanford University)

"Die Diagnose und Vorbeugung von Krankheiten,
muss über eine Bestandsaufnahme des Energiefeldes erfolgen."
(George Crile sen. Gründer der Cliveland Clinic)

"Menschen ohne Berücksichtigung des Energiebegriffs behandeln
heißt tote Materie behandeln."
(Dr. Albert Szent-Gyorgyi, ungarischer Nobelpreisträger 1937)

"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen,
durch die sie entstanden sind." (Albert Einstein, Physiker)

Seit Albert Einstein ist bekannt: E = m • c ² und das bedeutet, das auf der einen Seite die Energie steht und auf der anderen Seite alles andere, nämlich die Masse (m) aller existierenden Körper und Individuen, und die Lichtgeschwindigkeit (c) im Quadrat. Das bedeutet, dass jede lebende und tote Materie den selben Energiegesetzen unterliegt bzw. von ihnen abhängig ist. Das bedeutet auch, alles hängt energetisch mit allem zusammen.

Es gibt Studien die solche Zusammenhänge der so genannten Quantenphysik sehr anschaulich bewiesen haben. Eines der eindrucksvollsten Ergebnisse einer Studie des US-Verteidigungsministerium ist folgendes:

"...1998 schabte man Zellen vom Gaumen eines Probanden und gab sie in ein Reagenzglas, das wiederum mit einem Polygraphen (Lügendetektor) verkabelt wurde. Den Probanden schloss man ebenfalls an den Polygraphen an, aber in einem ganz anderen Teil des Gebäudes. Nun lies man ihn fernsehen: und zwar friedliche, beruhigende wie auch brutale, aufwühlende Filme. Es stellte sich heraus, dass bei den Gaumenzellen des Probanden genau dieselbe Aktivität in genau dem selben Moment verzeichnen ließ, wie bei dem Probanden selbst" (Healing Code, Dr. Alex Loyd und Dr. Ben Johnson, S.80)

Selbst nach 5 Tagen oder bei 80 km Distanz zwischen den Testobjekten ergab sich keine Veränderung im Ergebnis! Ähnliche Versuche mit 2 Personen, die sich in zwei völlig funkisolierten Räumen (Farady-Käfige) befanden ergaben ähnliche Effekte. Wurde bei nur einem Proband das Auge mit dem Licht einer Taschenlampe angeleuchtet, so zeigten beide Probanden die selbe Pupillenverengung und neurologische Aktivitäten im EEG. Auch bei Vergrößerung der Entfernung blieb dieser Effekt vorhanden. Das belegt, dass zwar Funksignale abgeschirmt werden können, aber nicht quantenenergetische Vorgänge zwischen Individuen!

Ein weiteres Experiment belegt, das Gefühle auf Entfernung wirken können.
Zitat aus: Matrix Inform, Heilung im Licht der Quantenphysik, von G. Heede und Dr. med. W. Schriewersmann, S. 141:
"...In einem anderen Experiment, sollte untersucht werden, in welchem Umfang Gedanken eine direkte Wirkung auf die Funktion von Körperzellen haben. Und ob das auch noch gilt, wenn sich diese Zellen nicht mehr im Körper befinden, es sich also um eine isolierte Gewebeprobe handelt ... Für diesen Versuch wurden Gewebeproben von einem Spender genommen und räumlich entfernt untergebracht ... Nun wurden im Spender bestimmte Gefühle erzeugt ... Die Zellen zeigten deutlich messbare physiologische Reaktionen. Die Reaktionen fanden ohne Zeitverzögerung statt." Auch bei einer Entfernung von Spender und Probe von mehreren hundert Kilometern waren die Reaktionen genau so schnell und ausgeprägt erkenntlich wie im Raum nebenan.

Aus dem Buch "Der Healing Code" von Dr. Alex Loyd und Dr. Ben Johnson.


Wissenschaftliche Studien


Dr. Eric Pearls Reconnective Healing-Erfahrungen werden gestützt von wissen-schaftlichen Studien. Dr. Konstantin Korotkov, Dr. William Tiller, Dr. Gary Schwartz und andere Forscher bestätigen die bedeutsamen Effekte, die dieses Spektrum an Licht, Energie und Information auf uns Menschen (Tiere und Pflanzen) hat.

Die Wissenschaftler bestätigen, dass Reconnective Healing ® Heilung auf allen Ebenen ermöglichen kann. Das körperliche Energieniveau wird gesteigert und die emotionale und mentale Verfassung ausbalanciert. Sportler erreichen leichter ihre Höchstform.  

Die Studien zeigen darüber hinaus, dass Reconnective Healing ® auf genetischer Ebene wirken kann und dass sich unsere DNA, unsere Muskeln und unser Skelett restrukturieren können.

Wie 300 Grad?

Dr. William Tiller, ehemaliger Professor an der Stanford University, Autor von acht Büchern und hunderten von wissenschaftlichen Arbeiten untersuchte, wie sich die physikalischen Eigenschaften eines Raums und des Weltraums in Anwesenheit der Reconnective Healing Frequenzen verändern.

Er stellte fest, dass die Reconnective Healing Frequenzen uns „auf einen höheren Level… magnetoelektrischer Energie“ führen; in ein Spektrum von Energie, Licht und Information, das bislang nicht zugänglich war.  

Dr. Tiller erklärte, dass bei Reconnective Healing Seminaren ein solch dramatischer Anstieg an überschüssiger, freier, thermodynamischer Energie im Seminarraum stattfand, dass die Raumtemperatur auf 300°C (!) hätte erhöht werden müssen, um annähernd die gleichen Heilergebnisse zu erzielen, wenn es sich dabei einfach um Energie (wie bei „Energieheilung“) handeln würde. Während sich die tatsächliche Raumtemperatur jedoch nicht verändert, führt Reconnective Healing zu einer messbaren und dramatischen Menge an Energie, Licht und Information, welche den Raum auflädt!


Leistungssteigerung bei Olympiasportlern…

In Dr. Korotkovs Studie wurde eine Gruppe von Lehrern, Wissenschaftlern, Therapeuten und Sportlern an Reconnective Healing ® herangeführt. Die Studie ermöglichte den Testpersonen, die Reconnective Healing-Frequenzen kennen – zu lernen und mit ihnen zu interagieren. An jedem Teilnehmer wurden vor, während und nach dem Experiment Messungen vorgenommen, welche die Bioenergiefelder des Körpers widerspiegelten, u.a. mit einem Gerät, das im Training von Olympiasportlern Anwendung findet.

Dr. Korotkov bestätigt, dass die „Ergebnisse überzeugend und anders“ seien als alles, was er jemals in seiner Arbeit mit Sportlern gemessen hatte. Die Wirkungen von Reconnective Healing auf die Athleten und ihr Energielevel seien „unglaublich bedeutsam“. Es fand ein Anstieg der Bioenergiefelder von 17 Prozent oder mehr statt – bei jeder Testperson!  

Buch: Dr. Konstantin Korotkov: Science confirms Reconnective Healing

In Rahmen einer anderen Studie richteten Dr. Gary Schwartz zusammen mit Drs. Melinda Connor und Ann Baldwin vom Laboratory for Advances in Consciousness and Health (Labor für Fortschritte im Bereich Bewusstsein und Gesundheit) an der Universität von Arizona, das Hauptaugenmerk ihrer Untersuchungen auf die Teilnehmer eines Reconnective Healing Seminars.

Dr. Schwartz und seine Kolleginnen vollzogen ihre “Baseline Energy Healing” Studien sowohl in Dr. Schwartzes Labor an der Universität von Arizona wie auch an Reconnective Healing Seminaren rund um die Welt. Die Studien waren darauf angelegt die Fähigkeit der Teilnehmer im Umgang, Erspüren, Übertragen und Empfangen von Licht und anderen elektromagnetischen Frequenzen vor und nach dem Seminar zu messen.

Die Ergebnisse waren in ihren eigenen Worten “dramatisch”. Alle der über 100 Testpersonen verließen das Reconnective Healing Seminar mit einer permanent veränderten Heilfähigkeit unabhängig davon, ob sie sich noch nie mit dem Thema Heilung auseinandergesetzt hatten oder Master, Master-Lehrer oder Grandmasters der verschiedenen bekannten Energieheiltechniken waren.

Während Dr. Tiller die eindrücklichen Feldeffekte während den Seminaren maß und Dr. Schwartz seine Untersuchungen auf die Seminarteilnehmer lenkte, beschäftigte sich Dr. Korotkov sowohl mit den Feldeffekten wie auch den Effekten auf die Seminarteilnehmer.

Unter Anwendung eines innovativen, bildgebenden Verfahrens und Messgeräten bestätigen Dr. Korotkovs Studien die Ergebnisse von Dr. Tiller und Dr. Schwartz. Im Wesentlichen hat er bedeutende Feldeffekte, sogenannte “Kohärenz Effekte”, welche während den Unterrichtssequenzen an den Seminaren auftreten, gemessen und dokumentiert. Diese Kohärenz Effekte fallen umso stärker aus, wenn ein an den Seminaren ein neues Konzept oder eine neue Übung vorgestellt wird. Dies wird sowohl durch einen drastischen Anstieg der Intensität wie auch der Größe des Energiefelds des Seminarraums ersichtlich. Eine mögliche Theorie sieht er darin, dass diese Kohärenz Effekte womöglich als Kanal dienen und den Teilnehmern ermöglichen, sich diese neuen Fähigkeiten anzueignen und nach nur einem Seminar Wochenende zu Meisterheilern zu werden.

Veröffentlicht im New Dawn Magazin – Mai-Juni 2009 – Mind Body Spirit supplement
(übersetzt von Lukas Tobler
www.lukastobler.com)

Biophotonen – Das Licht in unseren Zellen (Alexander Popp) auf You Tube